Besuch des Technik-Museums in Bad Bodendorf

September 2022

Am letzten Montag besuchte die Landtagsabgeordnete Susanne Müller den Heimat- und Bürgerverein Bad Bodendorf e.V. und dort insbesondere das Technikmuseum. Der Arbeitskreis Technikmuseum hat es sich zur Aufgabe gemacht, die 1919 fertiggestellte und bis 1967 in Betrieb befindliche Kohlensäureverflüssigungsanlage zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Weiterlesen

MdL Susanne Müller zum Austausch beim Sinziger Bürgermeister Andreas Geron

September 2022

In der letzten Woche besuchte MdL Müller den Bürgermeister in Sinzig, Andreas Geron zu einem erneuten Austausch. Themen waren der Wiederaufbau nach der Flut im letzten Jahr, die Gasmangellage, Situation der Kindergärten und die Frage des Personals in der Verwaltung.

Zum Thema Wiederaufbau stellte Geron fest, dass der Wiederaufbaufonds, aus dem sich der Wiederaufbau größtenteils finanziert, für die Region sehr wichtig sei. So könnten sich auch nicht versicherte Flutbetroffene helfen und den Wiederaufbau voranbringen. Er fühle sich gut unterstützt von der Landesregierung, wobei Sinzig nicht so stark geschädigt war, wie andere Orte.

Dennoch gäbe es auch hier betroffene Bürger, Flächen und Projekte, die nach der Flut mit großen Problemen zu kämpfen hatten und haben und die die Geschwindigkeit des Wiederaufbaus beklagen. Er verurteile die völlig unangemessenen Diskussionen über vermeintlich mangelnde Zusammenarbeit mit der Landesregierung. Das trotzdem einige nicht ansässige Leute ständig für schlechte Medienberichterstattung sorgen, sei nicht nachvollziehbar und macht vereinzelt sprachlos und zornig. Dies sorgt für Destabilisierung und eine Verunsicherung der Bevölkerung. Er sei froh, dass nun mit der Gründung der Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft Sinzigs ein großer Schritt für die Bewältigung des Wiederaufbaus getan wurde.

Auch Müller hebt hervor, dass die Aufbaugesellschaft nicht an die Stadtverwaltung geltenden Tarife gebunden ist, damit ist die Wiederaufbaugesellschaft ein attraktiver potentieller Arbeitgeber. Dies ist in Zeiten von Fachkräftemangel, so betont die Landtagsabgeordnete, ein großer Gewinn. In Bezug auf den Hochwasserschutz unterstreicht Geron, dass vernünftig und vorausschauend gedacht werden müsse. Er sieht eine große Chance für die Region durch die Planung einer möglichen Landesgartenschau/Ahrtalschau. Die Region kann sich mit dieser zeigen und damit auch die Potentiale des Wiederaufbaus tatsächlich vorzeigen. Dies könne schon jetzt beim Weideraufbau an verschiedensten Stellen mitgedacht und mit geplant werden, so dass zu gegebener Zeit davon alle profitieren könnten. In Bezug auf die Instandsetzung und des Baus von Wegen und Radstrecken betonte er, wie wichtig es wäre, diese nun bald in stand zu setzen, da sie stadt- und ortsbildprägend seien. Verschiedene Fragestellungen, so auch die Frist bezüglich der Anträge zum Wiederaufbau (30.6.2023) wird die Landtagsabgeordnete mit nach Mainz nehmen.

In Bezug auf die Gasmangellage betont Geron, sei Sinzig vorbereitet. Verschiedenste städtische Liegenschaften werden sich künftig in Bezug auf die Beleuchtung einschränken. Auch wird die Warmwasserbereitung in den städtischen Sportstätten (sofern über Gas betrieben) eingestellt. Für den Verwaltungsstab vor Ort seien weitere Einsparmaßnahmen erarbeitet worden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Schwierigkeit des Fachkräftemangels im Bereich der Verwaltung. Nicht nur der Wiederaufbau führt zu einem erhöhten Personalbedarf, sondern auch das alltägliche Verwaltungshandeln stellt die Verwaltungen durch eine ganz normale Personalfluktuation und in Zeiten von hohen Energiepreisen für Pendler vor große Herausforderungen.

Freiwerdende Stellen müssen mehrfach ausgeschrieben werden, da die Qualität der Bewerbungen oftmals schwierig sei. Bürgermeister Geron wünscht sich eine stärkere Unterstützung des Landes, beispielsweise durch eine Heraufsetzung der Kapazitäten in den Ausbildungs- und Weiterbildungsbetrieben. Doch auch im Kita-Bereich fehle vielfach Personal und das neue Kita-Gesetz führe dazu, dass die Kitas großen Zulauf haben, der personell jedoch an mancher Stelle – je nach Ortslage – nur schwer gedeckt werden kann.

Die Abgeordnete führt an, dass das Bildungsministerium schon bald eine geplante Fachkräfteinitiative starten wird, um den großen Bedarf an ErzieherInnen und pädagogischen Fachkräften gerecht zu werden. Geron wünsche sich eine stärkere Beteiligung des Landes für provisorische Bauten im Kita-Bereich. Dies wird Müller in ihrer politischen Arbeit verarbeiten, weiß jedoch, dass die Priorität die sei, strukturell und langfristige Kita-Förderungen zu ermöglichen und zu unterstützen.

Zum Abschluss des Gespräches bedankte sich die Abgeordnete bei Bürgermeister Geron für den offenen und konstruktiven Austausch. Geron stellt abschließend fest, wie gut es sei, dass nun auch hybride Sitzungen zur Aufrechterhaltung der kommunalen Handlungsfähigkeit sind. So können Beratungen im Rahmen von Telefon- und Videokonferenzen und Beschlussfassungen im Umlaufverfahren durchgeführt werden. Dies sei, so stellen Müller und Geron fest, gerade im Ehrenamt wichtig, um mehr Mandatsträger zu gewinnen und – so betont die Abgeordnete Susanne Müller –dafür zu sorgen, dass sich gerade mehr Frauen für diese Mandate gewinnen lassen.

 

Übergangsquartiere für Ahrtal-Kitas bieten Alltag und Geborgenheit

September 2022

In der letzten Woche besucht die Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig zusammen mit der lokalen Abgeordneten Susanne Müller (SPD-Fraktion) die Kita St. Mauritius in Heimersheim und die Kita St. Johannes der Apostel in Dernau. Beide Kitas wurden in der Flut umfänglich geschädigt. Insgesamt wurden bei der Flut 20 Kitas so schwer beschädigt, dass sie von Grund auf saniert oder zum Teil sogar neu gebaut werden müssen, zehn davon liegen im Landkreis Ahrweiler. Für die Kitas St. Johannes der Apostel und St. Mauritius wurden – wie für viele andere Kitas – Ausweichquartiere in großzügigen und geräumigen Behelfsbauten mit guter Ausstattung errichtet, die ein vollumfängliches pädagogisches Arbeiten ermöglichen. „Das Land wird den Trägern und Kommunen bei dieser wichtigen Aufgabe auch weiterhin nach Kräften helfen“, versicherte die Bildungsministerin.

An den beiden Kitas im Ahrtal konnten die Gäste sehen, wie viel bereits geleistet wurde. Vor Ort haben die Kitas, ihre Leitungen und Mitarbeiter sowie die Katholische Kita gGmbH als Träger gemeinsam mit den Kommunen alles dafür   

Weiterlesen

Austausch der MdL Susanne Müller mit Theo Waerder, Werkleiter des Zweckverbandes Wasserversorgung Eifel-Ahr

August 2022

MdL Müller traf den Werkleiter des Zweckverbandes Wasserversorgung Eifel-Ahr, Herrn Theo Waerder, zu einem Gespräch. Der Zweckverband Wasserversorgung Eifel-Ahr ist der Wasserversorger der beiden Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr, die von der Flutkatastrophe im Juli vergangenen Jahres schwer getroffen wurden. Herr Waerder berichtete von den Schwierigkeiten des Zweckverbandes, mit denen dieser nach der Flutnacht zu kämpfen hatte. Letztlich konnten viele Problemstellungen unter dem größten persönlichen Einsatz der Kollegen und Kolleginnen gelöst werden. Die Schadensdimension ist sehr groß und weitere Baustellen liegen vor dem Wasserversorger. Man ist jedoch fokussiert, möglichst viele Gewerke gemeinsam zu verlegen und diese insgesamt in einer hochwasserresilienten, also hochwasserbeständigen Bauweise zu realisieren.

 

Weiterlesen

Länderübergreifender Besuch zum Jubiläum der SPD Meckenheim

August 2022

Am 20. August hat die SPD Meckenheim in einer Jubiläumsveranstaltung ihr 75jähriges Bestehen gefeiert. Dazu hatte man in die Jungholzhalle eingeladen und auch Susanne Müller (MdL) und Sigrid Dehmelt als Teil des Vorstands vom SPD-Kreisverbands Ahrweiler waren in den benachbarten Kreis über die Landesgrenze hinweg eingeladen. Dort erlebten Beide mit den über 130 Gästen ein kurzweiliges Programm. Nach der Eröffnung durch den Ortsvereinsvorsitzenden, Stefan Pohl, gab es zunächst die Grußworte vom Landesvorsitzenden der SPD, Thomas Kutschaty, dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann, dem Kreistags-Fraktionsvorsitzenden Denis Waldästl und dem Meckenheimer Bürgermeister Holger Jung. Es folgten weitere Ehrungen und auch der ehemalige Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch wusste das Auditorium gekonnt mit einem humoristischen Festbeitrag zu unterhalten.

Thematisch, so waren sich Sigrid Dehmelt und Susanne Müller einig, gibt es viele Berührungspunkte mit der SPD Meckenheim. Ob beim Thema Flut / Wiederaufbau oder bei den Themen des öffentlichen Nahverkehrs oder der gestiegenen Energiepreise. Es wurde vereinbart, dass schon bald gemeinsame Gespräche auf der Agenda stehen, um über die Landesgrenze nach NRW hinweg zusammen zu arbeiten. Der Besuch der 75 Jahr-Feier in Meckenheim war für Beide eine gelungene Veranstaltung und die Glückwünsche gehen an das Team der SPD Meckenheim und ihren Vorstand.

 

Bildunterschrift: Thomas Kutschaty, Siegrid Dehmelt, Susanne Müller, Stefan Pohl

Sommerreise „Demokratische Vielfalt“ führt SPD-Fraktionsvorsitzende Bätzing-Lichtenthäler und MdL Susanne Müller nach Remagen und Niederzissen

„Demokratische Vielfalt“: Unter diesem Titel steht die diesjährige Sommerreise der

SPD-Fraktionsvorsitzenden Sabine Bätzing-Lichtenthäler vom 22. Juli bis 19. September. Es geht um Menschen, Organisationen und Institutionen, die unsere Demokratie und gesellschaftliche Vielfalt jeden Tag aufs Neue leben, weiterentwickeln und fördern – auch im Kreis Ahrweiler.

Am 30. August 2022 besucht Bätzing-Lichtenthäler dabei mit der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Susanne Müller die Einrichtungen in Remagen „Weltladen“ und die ehemalige „Jüdische Synagoge“ in Niederzissen, um mit den Organisatoren und Mitarbeitenden ins Gespräch über Demokratie, Vielfalt und Freiheit zu kommen.

Weiterlesen

Austausch der Landtagsabgeordneten und der SPD Kempenich Spessart mit der Firma WOLFCRAFT

Die Landtagsabgeordnete Susanne Müller, Frank Klapperich und Willi Schneider (beide OV SPD Spessart) trafen den Geschäftsführer von wolfcraft, Thomas Wolff, zu einem informierenden Gespräch. Dabei stand vor allem der Neubau der Verwaltung, aber auch eine Betriebsbesichtigung und weiterführende Fragen zur Veränderung von Arbeitsabläufen in Logistik oder Auswirkungen der Corona-Pandemie im Fokus.

Herr Wolff informierte seine Gäste über den Aufbau

Weiterlesen

Das ASB-Hebammenmobil: „Ein guter Anfang für jedes Leben“

Die Landtagsabgeordnete Susanne Müller besucht das Hebammenmobil am Standort des ASB in Bad Neuenahr. Stefanie Könitz-Goes und Jutta Knieps informierten vor Ort über die Planungen, den Einsatz und Sinn und Zweck des Hebammenmobils. Das ASB-Hebammenmobil ist seit März dieses Jahres in den Flutgebieten in NRW und in RLP unterwegs. Für Familien in Flutgebieten ist es oft leichter, wenn der weiß-rot-gelbe Bus mit einer Hebamme zu ihnen komme, als sich selbst auf weite Wege zu machen, so die Projektleiterin Stefanie Könitz-Goes.

Stefanie Könitz-Goes (Projektleiterin für NRW) berichtet, dass das ASB-Hebammenmobil das erste dieser Art in Deutschland ist. Der Hebammenbus ist ein niedrigschwelliges und kostenloses Angebot für Schwangere und Wöchnerinnen, in der Frauen in jeder Lebenssituation

Weiterlesen

MdL Müller trifft Vorsitzenden der Bürgerinitiative „Wir gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“ Rolf Papen

Täglich sind sehr viele Bürgerinnen und Bürger in unserer Region von Bahnlärm unmittelbar betroffen. Vor allem die Gesundheit von Anwohnerinnen und Anwohnern an Bahntrassen kann unter Bahnlärm, Feinstaub oder Erschütterungen leiden. Der regionale Tourismus wird davon berührt, so berichtet Rolf Papen, Vorsitzender der Bürgerinitiative

„Wir gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“, die 2013 in Weißenthurm gegründet wurde, MdL Susanne Müller bei einem Arbeitsgespräch in Oberwinter.

Weiterlesen