Skip to main content

Landkreis Ahrweiler profitiert vom Landesstraßenbauprogramm

12. Januar 2022

Der Landkreis Ahrweiler wird vom Landesstraßenbauprogramm 2022 profitieren. Wie die Landtagsabgeordnete Susanne Müller (SPD) mitteilt, sollen 13 Projekte aus dem Kreis gefördert werden.

Insgesamt ist dafür eine Summe in Höhe von ca. 2.800.000 Euro für den Landkreis Ahrweiler vorgesehen.

Es haben folgende Projekte Eingang in das aktuelle Bauprogramm gefunden:

  • L010 zwischen K003 & L072, Fahrbahnsetzungen                          
  • L072 freie Strecke zwischen OD Dankerath und OD Trierscheid         
  • L076 L 076, Ahrbrücke B. Kreuzberg                                                
  • L078 / B257, KVP Kalenborn [ehem. Pauschale                              
  • L079 Ausbau zwischen Leimersdorf und Niederich                     (2023)

      (Tongrube Leimersdorf)                                                                

  • L079 BW 5408588 Erneuerung Brücke Leimersdorf                     (2023)
  • L080 Ausbau OD Nierendorf – Deutsches Eck                                 
  • L082 BW 5409509, Ern. DB Überführung Bad Bodendorf                     
  • L082 L114 – Wehr, einschl. Ortsdurchfahrt Wehr                                             
  • L083 Schelborn – Hannebach (K052)  
  • L085 L 085, SW.STAFFEL, BW 5508 515                                           
  • L090 Herschbachbrücke BW 5508 502    
  • L114 Burgbrohl, Umgestaltung Josefplatz                                               

Die Abgeordnete Müller betont, dass es mit den insgesamt 135 Millionen Euro, die das Landesstraßenbauprogramm 2022 für die landesweit 324 Projekt vorsieht, so viele finanzielle Mittel wie noch nie pro Jahr gibt. Daraus werden Straßenbauvorhaben, insbesondere Erhaltungs- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Straßen, Brücken und Fahrradwegen, finanziert.

Mit einer Aufstockung der Mittel um mehr als 9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr legt die SPD-geführte Landesregierung einen deutlichen Schwerpunkt auf Investitionen in die Infrastruktur, so Susanne Müller. Dabei liegt der Fokus erneut auf dem Erhalt der Infrastruktur. Über die vergangenen Jahre konnten die Mittel im Landesstraßenbauprogramm kontinuierlich gesteigert werden. Trotz der finanzpolitischen Herausforderungen ist es der Landesregierung somit gelungen, wichtige Impulse zur Mobilität der Bürgerinnen und Bürger und für die Wirtschaft zu setzen.

Der Landtag wird im Rahmen der Verabschiedung des Landeshaushalts über das Landesstraßenbauprogramm 2022 entscheiden

Der Entwurf des Landesstraßenbauprogramms kann – nach Kreisen unterteilt – unter: https://mwvlw.rlp.de/de/themen/verkehr/strassenbau/landesstrassen/

– abgerufen werden.

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial