Psychosoziale Versorgung im Ahrtal sichern

Minister Clemens Hoch und die SPD-Landtagsabgeordnete Susanne Müller tauschten sich mit der Ehrenwall‘schen Klinik und der DRK-Klinik in Bad Neuenahr-Ahrweiler über Wiederaufbau und kommende Aufgaben aus

Pressemitteilung vom 21. September 2021

Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Susanne Müller hat am Montag, 20. September, mit Gesundheits- und Wissenschaftsminister Clemens Hoch (SPD) die von Ehrenwall´sche Klinik Ahrweiler sowie die Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Bad Neuenahr besucht, um sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation zu machen, bestehende Fragen zu klären und die weitere Perspektiven zu erläutern. Müller und Hoch zeigten sich beeindruckt vom Fortschreiten der Arbeiten sowie der unermüdlichen Kraft und dem Durchhaltevermögen aller Beteiligten. „Ich bin sehr froh, dass ein Großteil der finanziellen Herausforderungen beider Einrichtungen durch die Gelder des Landes und des Bundes abgedeckt werden können. Denn die von Ehrenwall‘sche Klinik und auch das Angebot der DRK Fachklinik sind wichtige Bausteine für die gesundheitliche Versorgung in der Region. Gerade im Hinblick auf die Verarbeitung und Bewältigung der Erlebnisse der Flutnacht für die betroffenen Menschen werden wir die Kapazitäten beider Einrichtungen sowie vielfältiger Netzwerke auch auf längere Zeit benötigen. Wir wollen sie daher weiterhin mit allen gegebenen Möglichkeiten unterstützen“, sagte Müller.

Die von Ehrenwall´sche Klinik sieht sich nach den ersten niederschmetternden Bildern direkt nach der Flut nun vor den Herausforderungen einer Kernsanierung des Hauptgebäudes

sowie Neubaumaßnahmen rund um das Hauptgebäude herum. Klinikchef Dr. Christoph Smolenski sowie das gesamte Klinikteam arbeiten unermüdlich daran, dass Patienten wieder die Möglichkeit erhalten, adäquat versorgt zu werden. So hat die Tagesklinik ihren Betrieb bereits am 1. September im St. Josef-Krankenhaus in Adenau wiederaufgenommen. Die Hoffnung aller zielt darauf, sobald wie möglich die obersten Stockwerke der Dr. von Ehrenwall´schen Klinik wieder für stationäre Patienten zur Verfügung stellen zu können. Weitere tagesambulante Betreuungsmöglichkeiten in anderen Orten des Ahrtals sind in Planung. 

Der zweite Besuch galt der DRK Fachklinik Bad Neuenahr, ein Fachkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie/Psychosomatik. Auch dort ist es zunächst nicht möglich, eine stationäre Versorgung anzubieten. Allerdings wurden Ausweich-möglichkeiten gefunden und ein Shuttle-Angebot eingerichtet, um den jungen Patienten so gut wie möglich Hilfe anzubieten. Seit dem 15. September stehen zwei Stationen des Maria Hilf-Krankenhauses in Bad Neuenahr sowie Räumlichkeiten zur tagesklinischen Nutzung des Jugendtreffs Lantershofen in der Grafschaft zur Verfügung. Auch mit den Kindertagestätten in Bad Neuenahr-Ahrweiler gibt es Kontakte und niedrigschwellige Angebote, um auch die Kleinsten zu versorgen.