SPD Fraktion im Ahrtal – Der Arbeitskreis Familie / Jugend/Integration besucht das HoT in Sinzig

02. November 2021

In der vergangenen Woche war der Arbeitskreis Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz der SPD-Fraktion in RLP zu Gast beim Haus der offenen Tür in Sinzig. Das HoT ist eine Begegnungs-, Lern-, Förder- und Bildungsstätte, die ihr Angebot vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene richtet. 

Frau Petra Klein, Leiterin des HoT, informierte die Gäste über das Angebot und die Leistungen des HoT. Ziel des Gespräches der SPD-Fraktion war es, sich über die aktuelle Lage und die Bedürfnisse nach der Flutkatastrophe auszutauschen.

Frau Klein berichtete von den ersten Wochen nach der Flut, der Bereitstellung von Essen/Versorgung, vielfältigen Treff- und Beratungsanlässen, Ferienfreizeiten u.v.m. Besonders hervorzuheben ist ein Beteiligungs- und Teilhabeprojekt, an dem das HoT im Rahmen des „runden Tisches der Kreisverwaltung“ teilnimmt, das im Januar 2022 anlaufen soll. Unter der Federführung der JugendpflegerInnen soll in den von der Flut betroffenen Orten und Stadtteilen das Projekt starten. Es geht insbesondere um die Bedarfe und Bedürfnisse aber auch die Ideen der jungen Generation und der Familien im Aufbaugebiet zu erfragen, die dann gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit EntscheidungsträgerInnen und Experten/Expertinnen umgesetzt werden könnten. 

Doch auch die Themen der politischen Bildung und Partizipation waren ein zentrales Gesprächsthema. Es ist ein Anliegen der Fraktion die „Schule der Zukunft“ im Sozialraum zu vernetzen und Träger wie das HoT in diesen Nahraum einzubinden. Damit gehen noch mehr Bildungs- und Teilhabechancen einher. „Kinder profitieren von noch nachtloseren Übergängen und bestmöglicher individueller Förderung“, so Susanne Müller. Petra Klein ergänzt, dass gerade die Zusammenarbeit mit benachbarten Schulen im Bereich der politischen Bildung künftig ein wichtiger Baustein der Arbeit des HoT sein wird.

Das anregende Gespräch soll wiederholt und zu anderer Zeit fortgesetzt werden. Man vereinbarte wieder zu kommen oder das HoT einmal nach Mainz einzuladen, um weiterhin über die Entwicklungen in den Arbeitsbereichen informiert zu sein.